RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.256
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Der neuste Diät-Trend aus den USA

Butter im Kaffee? Hört sich seltsam an, doch in den USA ist dieses Gebräu der neuste Trend!

Coffee 545102 640
Coffee 545102 640, by rpr1admin

Bild: Pixabay / julie_vdd

Skurrile Butterkaffee-Diät

Was steckt hinter diesem neuen Trend?

Butter im Kaffee? Hört sich seltsam an, doch in den USA ist dieses Gebräu der neuste Trend! Laut dem Erfinder Dave Asprey, ist der sogenannte „Bulletproof Coffee“ die Patentlösung für überflüssige Pfunde: Verbesserung des Stoffwechsels, eine höhere Leistungsfähigkeit, mehr Energie – dank Butterkaffee werden wir angeblich zum besseren Menschen.

Was steckt drin?

Der „Bulletproof Coffee“ dies ist ein Gemisch aus schimmelpilzfreien Kaffeebohnen, Butter und MCT-Öl, dem günstige Stoffwechseleigenschaften nachgesagt werden. Das Getränk erinnert rein optisch eher an einen Milchshake und soll das komplette Frühstück ersetzten. "Ein paar Schlückchen davon und schon denkt man nicht mehr ans Essen - und das für lange Zeit. Das Gehirn hat Energie, die nicht vom Zucker kommt, und der Heißhunger verschwindet“ verspricht Asprey auf seiner Homepage.



Das Diätbuch ist bereits ein „New York Times“-Bestseller

Entstanden sei die Idee 2004 nach einem Aufenthalt in Tibet, bei dem Asprey die energetische Wirkung des tibetischen Buttertees erfahren konnte. Er passte das Rezept für die westliche Welt an und ließ sich 2009 seine „Bulletproof Coffee“ patentieren. Sein Buch „The Bulletproof Diet“ brachte es in den USA sogar zum „New York Times“-Bestseller und auch immer mehr Stars springen auf den Zug der Butterkaffee-Diät auf.

>> Hier geht´s zu einem Ausschnitt der "Tonight Show" zum Thema Butterkaffee <<

Doch was meinen Experten?

Laut der British Dietetic Association gehört die Bulletproof-Methode unter die Top Ten der Promi-Diäten, die es unbedingt zu vermeiden gilt. Bei dem sogenannten Zaubertrank herrscht ein deutlicher Mangel an Nährstoffen und stimmt somit nicht mit den Gesundheitsempfehlungen überein. Auch Ernährungsexpertin Amy Schnabel von der Uniklinik in Los Angeles erklärt laut n-tv.de, dass bei der Bulletproof-Diät auf lange Sicht ein Nährstoffmangel droht. Verstehen kann sie den Hype allerdings: "Anfänglich funktioniert der Gewichtsverlust wie bei allen Diäten, bei denen viele Lebensmittel ausgeschlossen werden" bestätigt Schnabel, zudem liefere der Butterkaffee Antioxidantien und Koffein, damit fühlt sich jeder erstmal besser.

Wie bei jeder Diät ist also Vorsicht geboten. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und dazu ein bisschen Bewegung ist langfristig gesehen auf jeden Fall der bessere Weg!

Weitere Themen

Mehr von RPR1.