RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Das ändert sich ab diesem Monat

Handybesitzer, Raucher und Städteurlauber müssen sich auf Veränderungen einstellen. Dies ändert sich ab Mai für Sie!

Jeanete Ehab
Jeanete Ehab, by rpr1admin

Bild: jeanete_ehab / Shutterstock

 

Handynutzer, Raucher und Städteurlauber aufgepasst!

Das ändert sich ab diesem Monat

Handybesitzer, Raucher und Städteurlauber müssen sich auf Veränderungen einstellen. Dies ändert sich ab Mai für Euch:

Telefonieren und Surfen im EU-Ausland wird billiger

Ab sofort dürfen Mobilfunk-Anbieter für Telefonate im Ausland höchstens noch fünf Cent pro Minute auf den üblichen Tarif im deutschen Netz draufschlagen. Für SMS sind es maximal zwei Cent, fürs Surfen über Roaming dürfen die Anbieter nicht mehr als fünf Cent pro Megabyte berechnen. Dazu kommt jeweils noch die Mehrwertsteuer.

Zigarettenschachteln mit Ekelbildern

Nun kommen die schockierenden Bilder rauchbedingter Krankheiten auch nach Deutschland:  Eine entsprechende EU-Richtlinie muss bis zum 20. Mai umgesetzt werden. Dann sollen die Abbildungen von Raucherbeinen und –lungen auch bei uns die Menschen vom Qualmen abhalten. Mindestens 65 Prozent der Vorder- und Rückseite  müssen die Warnhinweise und Bilder auf der Zigarettenschachtel einnehmen.

Darüber hinaus werden Zigaretten und Tabak mit beispielsweise Vanille- oder Schokoladengeschmack verboten. Diese Aromen sollen den Geschmack der Zigarette abmildern und können Jugendlichen damit den Einstieg ins Rauchen erleichtern.  

 

Private Ferienwohnungen nur noch mit Sondererlaubnis

Privatleute dürfen ihre Wohnung in Berlin nur noch mit Sondererlaubnis als Ferienwohnung vermieten. Anders ist das bei einzelnen Zimmern in der eigenen Wohnung: Die dürfen auch weiter gegen Geld angeboten werden. So soll gegen den knappen Wohnraum in der Hauptstadt vorgegangen werden.

Darüber hinaus sind Portale wie „Wimdu“ oder „Airbnb“ ab sofort dazu verpflichtet, Behörden Auskunft über die Vermieter zu geben.

Quelle: Bild

Weitere Themen

Mehr von RPR1.