Darum fällt das Smartphone immer auf das Display

Forscher haben dass Rätsel gelöst: Darum landet das geliebte Smartphone immer auf dem Display...

Publicdomainpictures 1
Publicdomainpictures 1, by rpr1admin

Bild: pixabay /publicdomainpictures

 

Das Butterbrot-Phänomen

Display-Crash bei Smartphone-Sturz

 

Wer kennt sie nicht? Die Schrecksekunde, wenn einem das Smartphone aus den Fingern rutscht und sich seinen Weg auf den harten Asphalt bahnt. Man blickt ungläubig auf die Rückseite des Gerätes und schickt ein Stoßgebet gen Himmel, während man mit zitternden Fingern das Smartphone umdreht. Und natürlich, wie soll es auch anders sein: Der Sturz hat einen großen Riss auf dem Display hinterlassen. Aber warum landet das geliebte Smartphone immer auf dem Display?

Der Physiker und Professor an der Universität Aston in Birmingham Robert Matthews wurde von Motorola mit der Überprüfung dieses Phänomens beauftragt. Matthews hatte 1996 für seine Untersuchungen zu der Frage, warum Toastscheiben immer auf der mit Butter bestrichenen Seite landen, den satirischen Ig-Nobelpreis gewonnen.

Smartphone und Toast verhalten sich ähnlich in ihrem Flugverhalten. Zudem halten wir beides locker in der Hand und erhöhen somit die Gefahr eines Ungeschicks. Befindet sich das Gerät bereits im freien Fall, wirken diverse Kräfte, wie zum Beispiel die Erdanziehung auf das Objekt ein und führen dazu, dass es sich dreht. Laut Matthews liegt die Erklärung, mit welcher Geschwindigkeit sich das Smartphone dreht, in dieser Formel:

ω=23gL[p1+3p2 ]sinθ

L steht in dieser Formel für die Länge des Objekts, g ist die Erdanziehungskraft, p = 2δ/L ist der Parameter für den „Überhang“, die Distanz wird mit δ bezeichnet und θ gibt den Winkel des Gerätes bei Fallbeginn an.

Wendet man die Formel einmal auf sein eigenes Smartphone an, wird schnell klar, dass das Telefon eigentlich keine Chance hat auf dem Rücken zu landen. Die glatten Oberflächen, das geringe Gewicht und das schmale Gehäuse sind Schuld an diesem Dilemma, denn wären die Geräte schwerer, würde es schneller fallen und die Wahrscheinlichkeit, dass es auf dem Rücken landet, wäre deutlich höher.

Twitter Jabiize
Twitter Jabiize, by rpr1admin

Bild: Twitter / jabiize

Was aber können wir nun gegen dieses Phänomen tun, damit unser Telefon das nächste Mal nicht wieder auf dem Display landet? Effektiv nichts. Wie beim Marmeladenbrot können wir uns nicht dagegen schützen. Das einzige mit dem wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass es eine sanfte Landung gibt, ist, den Impuls zu unterdrücken, dass Smartphone aufzufangen und es einfach hinunter plumpsen lassen. Aber auch wenn wir nicht unbedingt etwas dagegen tun können, wissen wir jetzt aber, es geht nicht nur uns so. Alle Smartphones haben ähnliche Flugbahnen und landen in den seltensten Fällen auf dem Rücken.

Wer sein Display mit einem einfachen Trick von kleineren Sturzschäden befreien möchte, findet im folgenden Artikel einen nützlichen Hinweis wie man Kratzer verschwinden lassen kann…

>> So sind Kratzer auf dem Display kein Problem mehr...

Weitere Themen

Mehr von RPR1.