Bananenschalen essen macht glücklich

Bevor wir eine Banane essen, muss die Schale ab – selbstverständlich. Eine ungeschälte Banane verzehren? Sowas ist für die meisten sowohl eklig als auch undenkbar - zumindest bei uns.

Banane
Banane, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

Darum gehört die Bananenschale nicht in den Müll
Wer sie isst, wird gesünder und glücklicher

Mama macht es, Oma macht es, Affen machen es und sogar die Minions machen es: Bevor wir eine Banane essen, muss die Schale ab – selbstverständlich. Eine ungeschälte Banane verzehren? Sowas ist für die meisten sowohl eklig als auch undenkbar -  zumindest bei uns.

In anderen Teilen der Welt sparen sich die Menschen dagegen tatsächlich das Schälen. Bis auf Stängel und Strunk wird alles mitgegessen. Und das ist gar nicht mal so dumm, wie die Ernährungsexpertin Kimberly Snyder bei „YAHOO! Nachrichten“ erklärt. So enthalte die Bananenhaut drei bis vier Mal so viele Ballaststoffe wie das Fruchtfleisch. Wer die Schale wegwirft, verschenkt also den gesündesten Teil der Banane, denn Ballaststoffe braucht der Körper, um Giftstoffe auszuscheiden. Außerdem kurbelt man so die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin an. Schale essen macht also glücklich. Wer auf das Fruchtfleisch direkt ganz verzichtet, konsumiert zudem sehr kalorienarm, denn Obstschalen enthalten kaum Kalorien, Fett oder Zucker.

Lecker geht anders


Dementsprechend schmeckt das Ganze dann aber auch. Wer nicht gerade auf bitteren Geschmack steht, die Banane aber trotzdem komplett verwerten will, sollte die Schale vor dem Essen kochen. Dadurch wird sie zwar braun aber zumindest halbwegs genießbar.
Leckerer wird’s dagegen, wenn man die gesunden Schalen einfach püriert in Salatdressings oder Smoothies mitverarbeitet. Oder man lässt sich von der asiatischen Küche inspirieren, wo der Bananenmantel in der Fritteuse landet.

Vorsicht beim Bananenkauf


Wer jetzt begeistert zum Supermarkt stürmen will, sollte noch eine Sache beachten: Kimberly Snyder empfiehlt, nur die Schale von Bio-Bananen zu essen, denn ansonsten könnten einem die häufig eingesetzten Pestizide zum Verhängnis werden.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.