RPR Hilft
Gesamtsumme: 14.695
Lena Runkel 20 €
Esther Lechthaler 50 €
Birgit Fode 100 €
Uwe Wetzig 10 €
Mike Ax 15 €
Günther Stanke 50 €
Dimitri Werle 100 €
Jutta Eichhorn 250 €
Marion Schröder 50 €
Andreas Köhler 10 €
Spende jetzt!

Baby rettet seiner Mutter das Leben

Nachdenklich wurde Shakti erst, als ihr Baby beim Stillen immer nur die eine Brust wollte und die andere völlig verweigerte...

Stillen Shutterstock 480x
Stillen Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

Ihr Baby hat ihr das Leben gerettet

Es wollte immer nur die eine Brust

Eine junge Frau aus Amerika verdankt ihrem Neugeborenen ihr Leben: Wie "11alive" berichtet, bemerkte die dreifach Mama Shakti Dalal kurz nach der Geburt eine Verhärtung unter ihrem Arm. Anfänglich ging sie davon aus, dass es sich um eine verstopfte oder entzündete Milchdrüse handeln würde, die durch das Stillen hervorgerufen wurde.

Doch die Verhärtung wollte einfach nicht zurückgehen. Nachdenklich wurde Shakti nach eigener Aussage erst, als ihr Baby beim Stillen immer nur die eine Bruse wollte und die andere völlig verweigerte oder nach kurzem Ansaugen von ihr abließ.

Besorgt ging die junge Frau zum Arzt. Kurz darauf folgte die niederschemtternde Diagnose: Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Der Krebs hatte bereits die Lymphknoten angegriffen und gestreut. Es folgten Monate mit Strahlen- und Chemotherapie.

Im Interview mit "11alive" sagte Shakti:

„Mein Onkologe sagte mir, dass die Krebszellen vermutlich einen bitteren Geschmack verursacht haben...“ - Das könnte das seltsame Verhalten ihres Babys beim Stillen erklären. „Sie wusste, dass etwas nicht stimmte“, so Dalal. „Sie ist mein Engel und sie hat den Krebs gefunden.“ 

Shakti konnte den Krebs durch ihre eiserne Disziplin und die monatelange Therapie besiegen. Als geheilt gilt die junge Frau noch nicht. Erst nach fünf krebsfreien Jahren spricht man nach einer Krebsbehandlung von Heilung. Doch der Krebs ist besiegt und ihr geht es wieder gut.

>> Das ganze Interview im Video



Weitere Themen

Mehr von RPR1.