RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.171
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

5 Jährige möchte sterben

Hitzige Debatte entfacht: Dürfen Eltern ihr todkrankes Kind selbst entscheiden lassen, ob es leben oder sterben möchte?

Kind Instagram 480x
Kind Instagram 480x, by rpr1admin

Bild: https://instagram.com/julianna.yuri/

Entscheidung der Eltern entfacht eine hitzige Debatte

Die kleine Juliana möchte sterben

Juliana ist 5 Jahre alt und leidet seit ihrer Geburt an der unheilbaren Krankheit CMT - Charcot-Marie-Tooth-Syndrom. Die Krankheut macht es dem Mädchen unmöglich, selbstständig zu essen und sich zu bewegen. Außerdem begleitet Juliana dauerhaft eine Atemmaske.

Einem CNN-Bericht und dem Blog der Mutter zufolge hat sich der Zustand der kleinen Juliana in den letzten Monaten drastisch verschlechtert, weshalb sich die Eltern zu dem schweren Schritt entschieden haben, die kleine Juliana selbst über ihr Schicksal, ihr Leben, entscheiden zu lassen.

Dieser Schritt hat nicht nur im Netz eine riesige Debatte ausgelöst:

Darf man einem Kind eine solche Entscheidung überhaupt in Aussicht stellen? Darf ein Kind selbstständig über Leben oder Tod entscheiden dürfen?

Bild 480x
Bild 480x, by rpr1admin

Bild: https://instagram.com/p/8l-KtxoFw_/?taken-by=julianna.yuri

Ärzte: "Für Juliana gibt es kein Licht am Ende des Tunnels..."

Laut den behandelnden Ärzten könnte schon eine leichte Erkältung das kleine Mädchen töten - sie geben der kleinen Juliana nicht mehr viel Zeit. "Für sie gibt es kein Licht am Ende des Tunnels", sagte Julianas Pneumologe Dr. Danny Hsia gegenüber CNN. "Sie hat nicht mehr lange zu leben."

Mutter Michelle schreibt auf ihrem Blog "Thy Mighty" über den Moment, als sie Juliana die Entscheidung über Leben und Tod in Aussicht stellte:

Michelle: Du möchtest nicht mehr ins Krankenhaus, richtig?

Juliana: Nein, ich hasse NT... (Das nasotracheales Absaugen, das hasst Juliana am meisten.)

Michelle: Ich weiß. Wenn Du wieder krank wirst, möchtest Du also Zuhause bleiben?

Juliana: Ich hasse NT. Ich hasse das Krankenhaus.

Michelle: Ja... Wenn Du wieder krank wirst, möchtest Du also Zuhause bleiben. Aber Du weißt, dass das bedeuten kann, dass Du vielleicht in den Himmel kommst, ja?

Juliana: nickt

Michelle: ...und es bedeutet auch, dass Du erstmal alleine in den Himmel gehst und Mama etwas später nachkommt.

Juliana: Ich werde nicht alleine sein...

Michelle: Das stimmt. Du wirst nicht alleine sein.

[...]

Juliana: Wird Alex (unser 6-jähriger Sohn) mit mir in den Himmel gehen?

Michelle: Ich denke nicht. Manchmal gehen Menschen zur selben Zeit in den Himmel, aber meistens ist es so, dass sie alleine gehen. Hast Du davor Angst?

Juliana: Nein, der Himmel ist toll.. Nur das Sterben mag ich nicht.

Michelle: Ich weiß. Sterben ist hart - aber wir müssen uns vor dem Sterben nicht fürchten, weil wir daran glauben, in den Himmel zu kommen. Aber es wird schon sehr traurig sein, denn wir werden Dich sehr vermissen.

Juliana: Mache Dir keine Sorgen, Mama. Ich werde dort oben nicht alleine sein.

Michelle: Ich weiß, ich liebe Dich!

Quelle: http://themighty.com/2015/05/my-daughter-wants-to-choose-heaven-over-the-hospital/#ixzz3pw7N7Qoa

111
111, by rpr1admin

Bild: https://instagram.com/p/7QgEr0IFwQ/?taken-by=julianna.yuri

Die Veröffentlichung des Blogs löste eine hitzige Debatte aus: Michelle und ihr Mann bekamen Zuschriften von Menschen aus der ganzen Welt. Viele heißen die Entscheidung der Familie für gut, genauso viele kritisieren die Eltern für ihr Vorgehen heftig.

Julianas Ärzte stehen hinter der Entscheidung der Eltern: "Sie müssen wissen, wie es ist, ein Kind festzuhalten und es schreien zu hören, sodass man einen Schlauch in ihre Nase schieben kann. Es ist eine Sache, das zu tun, wenn man weiß, dass man am Ende Erfolg hat. Aber für Juliana gibt es keinen Erfolg", sagte Diana Scolaro, die behandelnde Krankenschwester, im Interview gegenüber CNN.

Was meinst Du, darf man Kinder in diesem Alter
eine solche Entsheidung treffen lassen?

Weitere Themen

Mehr von RPR1.