Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

12-Jährige wird in Freizeitpark schwer verletzt

Ein zwölfjähriges Mädchen hat sich in einem Freizeitpark schwer verletzt...

Sprung Luftkissen Yt 480

Bild: Thomas Zehmeister / YouTube (SYMBOLBILD)

 

Unfall im Freizeitpark

12-Jährige wird bei Sprung von Sprungturm

in Freizeitpark schwer verletzt

Ein zwölfjähriges Mädchen hat sich in einem Freizeitpark schwer verletzt. Der Teenager war von einem Sprungturm gesprungen, hatte aber das am Boden liegende Kissen verfehlt. Das Mädchen erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde mit einem Helikopter in eine Klinik geflogen.

Sie verfehlte das Kissen aus unerklärlichen Gründen

In der Nähe von Schotten (Vogelsbergkreis) wurde ein Mädchen in einem Freizeitpark schwer verletzt. Wie die Polizei berichtet, sprang der Teenager am Montagnachmittag aus neun Metern Höhe von einem Turm, an dessen Fuß ein aufgeblasenes Luftkissen lag, um die Springer aufzufangen. Aus bisher noch unerklärlichen Gründen, sei die 12-Jährige allerdings nicht auf dem Kissen gelandet und erlitt dabei mehrere Knochenbrüche, so ein Polizeisprecher. Mit einem Helikopter musste sie in die Gießener Uniklinik geflogen werden. Laut Angaben der Polizei war das Kissen intakt.

Die Polizei ermittelt gegen den Betreiber

Die Ermittlungen gegen den Betreiber wurden bereits eingeleitet, so ein Polizeisprecher. Die Türme waren am 30. Juli eröffnet worden. Auf der Website des „Erlebnisbergs Hoherodskopf“ wurde für die Türme bereits geworben. Noch bis Sonntag sollten die Sprünge möglich sein. 

So ähnlich kann das Szenario ausgesehen haben. In Zell am Ziller wurde ein ähnlicher Sprungturm aufgebaut. Hier ging zum Glück alles gut:

Weitere Themen

Mehr von RPR1.